Spende für das Frauenhaus

Vertreter der Wirtschaftlichen Vereinigung Oldenburg übergaben beim Sozialdienst katholischer Frauen in Vechta eine Spende von 8150 Euro für das Frauen- und Kinderschutzhaus (v.l.): Miranda Koene, Thea Langfermann, Jürgen Lehmann, Klaus Mecking, Annette Kröger, Waltraud von Laer, Maria Neemann und Martin Steinbrecher. Bild: KLEINER KREIS
Vertreter der Wirtschaftlichen Vereinigung Oldenburg übergaben beim Sozialdienst katholischer Frauen in Vechta eine Spende von 8150 Euro für das Frauen- und Kinderschutzhaus (v.l.): Miranda Koene, Thea Langfermann, Jürgen Lehmann, Klaus Mecking, Annette Kröger, Waltraud von Laer, Maria Neemann und Martin Steinbrecher. Bild: KLEINER KREIS

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Vechta bekommt 8.150 Euro / Vier karitative Einrichtungen werden mit rund 30.000 Euro unterstützt

Oldenburg, 08.01.2019. Eine Spende in Höhe von 8.150 Euro überreichte Martin Steinbrecher, Vorsitzender des Vorstands der Wirtschaftlichen Vereinigung Oldenburg – DER KLEINE KREIS e.V., an Annette Kröger, Geschäftsführerin des Sozialdienst katholischer Frauen e.V. in Vechta. Bei der Spendenübergabe anwesend war auch der 2. Stellvertretende Vorsitzende des KLEINEN KREISES, Klaus Mecking, und Geschäftsführer Jürgen Lehmann.

Das Frauen- und Kinderschutzhaus Vechta, Sozialdienst katholischer Frauen e.V., wurde durch die Schlossabendspende bereits im Jahr 2016 erfolgreich gefördert. Diese Einrichtung ist von höchster Bedeutung für die Region und deckt die Kreise Cloppenburg und Vechta ab. Sie hilft vielen Frauen und Kindern, die sich in einer absoluten Notlage befinden.

Der Betrieb des Hauses mit all seiner Infrastruktur ist von Spenden abhängig, da im Wesentlichen nur die Betriebskosten durch die öffentliche Hand gedeckt sind. Geplant ist, von der Spende ein Familienappartement im Frauenhaus zu sanieren und barrierefrei zu gestalten.

Es gehört zur guten Tradition der Wirtschaftlichen Vereinigung Oldenburg, beim Schlossabend für karitative Zwecke zu sammeln. Rund 30.000 Euro kamen so Anfang Dezember vergangenen Jahres zusammen. Am Schlossabend treffen sich alljährlich Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kirche und Verwaltung, um den Vortrag eines prominenten Gastes zu hören. Im vergangenen Jahr sprach der Journalist und Europaexperte Rolf-Dieter Krause.

Weitere Spenden erhalten die Tagesstätte im Pädagogisch-Therapeutischen Zentrum (PTZ) in Oldenburg, der VHS-Bildungsfonds „Zweite Chance“ in Wilhelmshaven und die Dietrich-Bonhoeffer-Klinik in Ahlhorn.

Die Wirtschaftliche Vereinigung Oldenburg – DER KLEINE KREIS ist eine Vereinigung regionaler Unternehmer und setzt sich für die Stärkung und die Weiterentwicklung der Region im Nordwesten ein. Wichtiger Bestandteil der Arbeit des KLEINEN KREISES ist es, den Kontakt zu bedeutenden Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik zu pflegen und so den Belangen und Bedürfnissen der Region Gehör zu verschaffen.