Der Kleine Kreis

Drängende Reformthemen ansprechen

Seit ihrer Gründung verfolgt die Wirtschaftliche Vereinigung Oldenburg – DER KLEINE KREIS das Ziel, drängende Reformthemen anzusprechen und die öffentliche Diskussion darüber anzustoßen.


Drängende Reformthemen ansprechen

Blickt man auf die Aktivitäten der Wirtschaftsvereinigung zurück, wird klar, dass eine Vielzahl von Themen noch immer oder wieder aktuell ist. So wird die Arbeit des KLEINEN KREISES seit Jahren von ordnungspolitischen Fragestellungen begleitet. Diskussionen drehten und drehen sich um den ausufernden Wohlfahrtsstaat, den Arbeitsmarkt, die Problematik der sozialen Sicherungssysteme und die soziale Marktwirtschaft. Dabei stehen bildungspolitische Themen im Mittelpunkt.

Mit der ständigen Frage im Hinterkopf, wie die Funktionsfähigkeit des Marktes und damit der Wirtschaftsregion Weser-Ems verbessert werden kann, ist die Wirtschaftliche Vereinigung Oldenburg mittlerweile Wegbereiter und Förderer vieler Projekte. Um beispielsweise eine Verbesserung der Humankapitalausstattung der Region zu erreichen, hat der KLEINE KREIS gemeinsam mit Unternehmen und anderen Institutionen mehrere an den Bedürfnissen der regionalen Wirtschaftsstruktur orientierte Stiftungsprofessuren eingerichtet.

So hat der KLEINE KREIS dem Thema „Entrepreneurship“ einen besonderen Stellenwert gegeben, denn – wie Richard von Weizsäcker treffend formulierte – „soziale Marktwirtschaft vollzieht sich nicht in Gesetzbüchern, sondern im Denken und Handeln der Menschen“. Junge, innovative Unternehmen sind Impulsgeber für die wirtschaftliche Dynamik einer Region. Die Rahmenbedingungen für Existenzgründer sind in der Region Oldenburg durchaus zufriedenstellend: eine differenzierte Bildungslandschaft, eine mittelständische und gut etablierte Wirtschaftsstruktur, gepaart mit global agierenden Großunternehmen.


„Insgesamt müssen wir die Jungen wieder mehr in den Blick nehmen, sie unterstützen und ihre Zukunft sichern. […] Weichen stellen für eine moderne soziale Marktwirtschaft.“
Martin Steinbrecher 2016


Engagement: Förderung und Unterstützung des Fortschritts

Die Förderung des Wirtschaftsstandortes Nordwest ist ein zentrales Anliegen des KLEINEN KREISES. Die Hochschulen sind Schlüsselinstitutionen in der Region. Die Zusammenarbeit von Hochschule und Wirtschaft fördert die Entwicklung innovativer Techniken. Zudem bindet ein attraktiver Hochschulstandort qualifiziertes Personal, das für die Unternehmen der Region unerlässlich ist.

Mit rund 1,15 Millionen Euro unterstützte und unterstützt die Wirtschaftliche Vereinigung Oldenburg seit 1996 die regionalen Hochschulen mit Stiftungsprofessuren und ähnlichen Hochschulförderungen, darunter z.B. die Stiftungsprofessur Entrepreneurship (2005 – 2010). Im Zuge dieser Professur ist es gelungen, Oldenburg zu einer Art „Existenzgründerstadt“ zu entwickeln. Die Professur ist sicher auch maßgeblich an der Ernennung der Universität Oldenburg zur „Gründeruniversität“ beteiligt gewesen.

Im Einzelnen hat die Wirtschaftliche Vereinigung mitfinanziert:

  • die Stiftungsprofessur Umwelttechnik an der damaligen FH Oldenburg (1996 – 2001)
  • die Stiftungsprofessur Wirtschaftsinformatik an der Universität Oldenburg (1998 – 2002)
  • die Stiftungsprofessur der Mittelständischen Wirtschaft an der FHWT Vechta (2002 – 2007)
  • die Stiftungsprofessur Ökonomische Bildung mit dem Schwerpunkt Berufsorientierung an der Universität Oldenburg (2008 – 2013).

Darüber hinaus hat sich der KLEINE KREIS an der Finanzierung der Hanse Law School der Universitäten Oldenburg, Bremen und Groningen beteiligt (2002 – 2011) und hat den Studienschwerpunkt China – Wirtschaft und Sprache der Universität Oldenburg im Masterstudiengang Wirtschaft- und Rechtswissenschaften finanziell gefördert (2009 – 2012). Auch die European Medical School wurde mitfinanziert (2012 – 2017).

Aktuell unterstützt der KLEINE KREIS:

Stiftungsprofessur für Angewandte Künstliche Intelligenz an der Universität Oldenburg

Die Professur für Künstliche Intelligenz an der Universität Oldenburg ist seit November 2020 besetzt: Der Informatiker Dr. Daniel Sonntag übernimmt die Stiftungsprofessur „Applied Artifical Intelligence“ am Department für Informatik. Die Stiftungsprofessur wird vom KLEINEN KREIS, von der CEWE Stiftung & Co. KGaA, EWE AG, BÜFA GmbH & Co. KG, OLB-Stiftung, Dr. Caroline Neumüller, Alexander Neumüller und der Stiftung der Metallindustrie im Nord-Westen für fünf Jahre finanziert. Insgesamt werden die Stifter 750.000 Euro für die Professur bereitstellen, der KLEINE KREIS ist mit 15.000 Euro pro Jahr beteiligt. In seiner Forschung befasst sich Prof. Daniel Sonntag mit interaktivem maschinellem Lernen. Bei diesem Verfahren erhalten Computer menschliches Feedback zu ihren Aktionen, während sie gleichzeitig Daten automatisch erfassen, etwa mittels Eye-Tracking oder Bilderkennung. Diesen Prozess möchte er weiter optimieren – mit dem Ziel, dass die Maschinen leichter und schneller vom Menschen lernen.

Juniorporfessor für Versicherungs- und Finanzmathematik an der Universität Oldenburg

Dr. Gero Junike ist im November 2020 zum Juniorprofessor für Versicherungs- und Finanzmathematik am Institut für Mathematik der Universität Oldenburg ernannt worden. Der KLEINE KREIS unterstützt die Professur mit jährlich 15.500 Euro für sechs Jahre. Weitere Stifter sind: OLB-Stiftung, Öffentliche Versicherungen Oldenburg, E+S Rückversicherung AG, Verein zur Förderung der Versicherungs- und Finanzmathematik – Universität Oldenburg e.V., GVO Gegenseitigkeit Versicherung Oldenburg VVaG, Meyerthole, Siems, Kohlruss – Gesellschaft für aktuarielle Beratung mbH, Ostfriesische Landschaftliche Brandkasse, ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG. In seiner aktuellen Forschung beschäftigt sich Dr. Junike mit der mathematischen Modellierung von Finanzmärkten. Unter anderem untersucht er, wie Investoren kosteneffiziente Portfolios auch unter Unsicherheiten der Marktmodelle konstruieren können.

Koordinierungsstelle „Transformationswissenschaften für die agrarische Intensivregion im Nordwesten Niedersachsen“ an der Universität Vechta

Mit 10.000 Euro pro Jahr unterstützt der KLEINE KREIS die Koordinierungsstelle in Vechta. Bedarfsorientiert wird dort der Strukturwandel in der Agrarbranche wissenschaftlich begleitet und unterstützt. Ziel ist es, die interdisziplinären Kompetenzen aus Wirtschaft und Wissenschaft in der Region zu bündeln. Damit sollen die gesellschaftlichen, ökologischen und ökonomischen Anforderungen an die Agrar- und Ernährungswirtschaft in den Fokus genommen werden. Geschäftsführerin ist Dr. Barbara Grabkowsky. Getragen und finanziert wird die Koordinierungsstelle vom „Verbund Transformationsforschung agrar Niedersachsen“. Mitglieder dieses Verbundes sind die Universität Göttingen, die Tierärztliche Hochschule Hannover, die Hochschule Osnabrück, die Universität Osnabrück sowie die Universität Vechta. Auf Seiten der Wirtschaft engagieren sich die Wirtschaftliche Vereinigung Oldenburg – DER KLEINE KREIS e.V., die Landwirtschaftskammer Niedersachsen, die Oldenburgische IHK sowie das Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland e.V. (AEF)

AHOI_MINT

Das Bildungsprojekt „AHOI_MINT“ soll Jugendlichen von 10 bis 16 Jahren im nordwestlichen Niedersachsen den außerschulischen Zugang zu spannenden MINT-Angeboten aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik ermöglichen. Das Projekt wird maßgeblich von den Verbundpartnern Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Forschungszentrum NordWest für Schülerinnen und Schüler e.V., Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg und OFFIS e.V. – Institut für Informatik getragen. Das Schlaue Haus Oldenburg hat die Projektkoordination übernommen. Tatkräftige Hilfe gibt es von der CEWE Stiftung & Co. KGaA und mehr als 50 weiteren Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung. Um den Aufbau des Clusters zu unterstützen, haben sich bereits einige Förderer aus dem Kreis der regionalen Unternehmen gefunden, deren Spenden über zwei Jahre eine MINT-Teilzeit-Lehrkraft finanzieren. Diese beim Forschungszentrum NordWest für Schülerinnen und Schüler e.V. angesiedelte Lehrkraft hat ihre Tätigkeit bereits im Februar 2020 aufgenommen. Zu den Spendern gehören neben CEWE Stiftung & Co. KGaA auch die BÜFA GmbH & Co. KG, die VIEROL AG, die Oldenburgische Landesbank AG, die Landessparkasse zu Oldenburg, die Broetje-Automation GmbH und die Wirtschaftliche Vereinigung Oldenburg – DER KLEINE KREIS e.V. Der KLEINE KREIS fördert das Forschungszentrum in den Jahren 2020 und 2021 mit 10.000 Euro.

 

 

 

 


Der aktuelle Vorstand

Ehrenvorsitzender
Dr. Jörg Bleckmann, Oldenburg

Ehrenvorsitzender
Prof. Dr. Heinz-W. Appelhoff, Rastede

Ehrenvorsitzender
Martin Steinbrecher, Wittmund

Vorsitzende
Mirja Viertelhaus-Koschig
VIEROL AG, Oldenburg

1. Stellv. Vorsitzender
Dr. Christian Friege
CEWE Stiftung & Co. KGaA, Oldenburg

2. Stellv. Vorsitzender
Felix Thalmann
BÜFA GmbH & Co. KG, Oldenburg

Vorstandsmitglieder

Axel Bartsch
Oldenburgische Landesbank AG, Oldenburg

Stefan Dohler
EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg

Jürgen Müllender
Öffentliche Versicherungen Oldenburg, Oldenburg

Jan Müller
J. Müller Aktiengesellschaft, Brake

Michael Thanheiser
Landessparkasse zu Oldenburg, Oldenburg

Stephanie von Unruh
Nordwest Mediengruppe, Oldenburg

Peter Wendeln
Wendeln & Cie. KG, Garrel


Geschäftsstelle

Geschäftsführer
Jürgen LehmannTelefon: 0441 21027-21
Telefax: 0441 21027-98
E-Mail: juergen.lehmann@derkleinekreis.org
Stellv. Geschäftsführer & Öffentlichkeitsarbeit
Dirk HeitkötterTelefon: 0441 21027-11
Telefax: 0441 21027-99
E-Mail: dirk.heitkoetter@derkleinekreis.org
Öffentlichkeitsarbeit
Irina BörchersTelefon: 0441 21027-12
Telefax: 0441 21027-98
E-Mail: irina.boerchers@derkleinekreis.org
Sekretariat Öffentlichkeitsarbeit
Sascia NußbaumTelefon: 0441 21027-11
Telefax: 0441 21027-99
E-Mail: info@derkleinekreis.org


Wirtschaftspreis
Der Oldenburger WirtschaftspreisDer KLEINE KREIS vergibt den „Oldenburger Wirtschaftspreis – Im Gedenken an Dr. Hubert Forch“ seit 2006. Er ist aus dem Dr.-Hubert-Forch-Gedächtnispreis hervorgegangen, der seit 1997 verliehen wurde.Mehr zum Wirtschaftspreis
Veranstaltungen
Aktuelle TermineDie Veranstaltungen des Kleinen Kreises sind sowohl informativer wie gesellschaftlicher Mittelpunkt seiner Aktivitäten. Vom "Festlichen Abend im Winter" bis zu engagierten gesellschaftspolitischen Vorträgen in "Wirtschaft und Politik".Mehr zu unseren Veranstaltungen
Marktwirtschaft aktuell
Marktwirtschaft aktuellDie Grundgedanken der Sozialen Marktwirtschaft haben in keinster Weise an Aktualität und Gültigkeit verloren. Das wollen wir mit unserer Vortragsreihe zu aktuellen Themen des deutschen Wirtschafts- und Sozialsystems zeigen. Mehr Informationen