Der Oldenburger Wirtschaftspreis

Seit 2006 vergibt der KLEINE KREIS den „Oldenburger Wirtschaftspreis – Im Gedenken an Dr. Hubert Forch“ für Leistungen, die in besonderer Weise die Wirtschaftsregion Weser-Ems gefördert haben.


Der KLEINE KREIS vergibt den „Oldenburger Wirtschaftspreis – Im Gedenken an Dr. Hubert Forch“ seit 2006. Er ist aus dem Dr.-Hubert-Forch-Gedächtnispreis hervorgegangen, der seit 1997 verliehen wurde. Diesen hatte der KLEINE KREIS in Erinnerung an den langjährigen Vorsitzenden und bedeutenden Förderer der regionalen Wirtschaft, Dr. Hubert Forch, gestiftet. Seine Aufgabe war die Förderung der Wirtschaftsregion Weser-Ems.

Im Gegensatz zum Dr.-Hubert-Forch-Gedächtnispreis bewerben sich beim Oldenburger Wirtschaftspreis mögliche Preisträger nicht mehr selbst, sondern eine Jury, bestehend aus den Vorstandsmitgliedern des KLEINEN KREISES, entscheidet über den Preisträger.

Der Preis wird einmal jährlich verliehen und ist mit 5.000 Euro dotiert. Prämiert werden Leistungen, die in besonderer Weise die Wirtschaftsregion Weser-Ems gefördert haben. Ausgezeichnet werden können Einzelpersonen, Unternehmen und Institutionen wie z.B. Hochschulen und Vereine.


Der Ehrenring: Ausdruck besonderer Wertschätzung

Im Jahr 2009 hat der KLEINE KREIS zum ersten Mal dem Preisträger des Oldenburger Wirtschaftspreises einen Ring überreicht. Der Oldenburger Goldschmied Manfred Buchmesser hat den Ring entworfen und fertigt ihn jedes Jahr neu an.

Der Ring symbolisiert den KLEINEN KREIS. Der Ring-Stein mit dem Wappen des Oldenburger Landes erinnert daran, dass mit dem Oldenburger Wirtschaftspreis besondere Verdienste um die Region gewürdigt werden. Überreicht wird er in einem edlen Holzzylinder.

Damit haben die Preisträger eine bleibende, wertvolle Erinnerung. Neben einer Urkunde und dem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro ist der Ring sichtbarer Ausdruck der Anerkennung und besonderen Wertschätzung.


Die bisherigen Preisträger

2006 Horst Milde, Landtagspräsident a.D., Oldenburg
2007 Weser-Ems – Regionale Innovationsstrategie RIS e.V.
2008 Übermorgenstadt Oldenburg – Stadt der Wissenschaft 2009
2009 Josef Meerpohl, Aufsichtsratsvorsitzender der Big Dutchman AG, Vechta-Calveslage
2010 Professor Dr. Dr. h.c. Hans Kaminski, Direktor des Instituts für Ökonomische Bildung (IÖB), Oldenburg
2012 Horst-Günter Lucke, ehemaliger Präsident der Oldenburgischen Landschaft, Oldenburg
2013 Private Fachhochschule für Wirtschaft und Technik (FHWT)
2014 Jan-Dieter Bruns, Geschäftsführer der Bruns Pflanzen-Export GmbH & Co. KG, Bad Zwischenahn
2015 Professor Dr. rer. nat. Dr. med. Birger Kollmeier, Hochschullehrer am Department für Medizinische Physik und Akustik der Universität Oldenburg sowie wissenschaftlicher Leiter des Hörzentrums Oldenburg
2016 Uwe Bartels, Vorsitzender des Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland e.V., Vechta, und Minister a.D.
2017 European Medical School Oldenburg-Groningen (EMS)
2018 Dr. Rolf Hollander, Vorsitzender des Kuratoriums der Neumüller CeWe Color Siftung, Oldenburg
2019 Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der Semco-Gruppe, Westerstede, und Club-Chef der EWE Baskets Oldenburg


Der kleine Kreis
Drängende Reformthemen ansprechenBlickt man auf die Aktivitäten der Wirtschaftsvereinigung zurück, wird klar, dass eine Vielzahl von Themen noch immer oder wieder aktuell ist. So wird die Arbeit des KLEINEN KREISES seit Jahren von ordnungspolitischen Fragestellungen begleitet.Mehr über den Kleinen Kreis
Veranstaltungen
Aktuelle TermineDie Veranstaltungen des Kleinen Kreises sind sowohl informativer wie gesellschaftlicher Mittelpunkt seiner Aktivitäten. Vom "Festlichen Abend im Winter" bis zu engagierten gesellschaftspolitischen Vorträgen in "Wirtschaft und Politik".Mehr zu unseren Veranstaltungen
Wirtschaft und Politik
Vorträge aus Politik und WirtschaftZweimal im Jahr finden in Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeberverband Oldenburg die Vorträge aus Politik und Wirtschaft statt. Hierbei liegt der Fokus stets auf aktuellen und interessanten Themen. Mehr Informationen